BSW Münster BSW Münster
BSW Münster BSW Münster

Collegium Marianum (CM)

Dieses Funktion steht mobil leider nicht zur Verfügung.

titel_cm_01

Die Anfänge des Collegium Marianum gehen auf die Anfangszeit des 20. Jahrhunderts zurück. Das Bistum Münster hat vor dem 2. Weltkrieg an diesem Ort ein Internat für Ordensfrauen in der Ausbildung zum Lehrberuf betrieben. In dieser Zeit war u.a. Edith Stein als Dozentin an diesem Ort tätig. Im 2. Weltkrieg wurde das Gebäude vollständig zerstört und nach dem Krieg als Studentenwohnheim wieder aufgebaut. Seit den 70er Jahren wurde das Wohnheim auch für Frauen zugänglich. Ein bekannter Bewohner im Collegium Marianum zu dieser Zeit war u.a. Karl Rahner, der wesentliche Teile seiner theologischen Werke hier verfasst hat.

In den Jahren 1994/95 wurde das Collegium Marianum umfassend saniert. Nach der Wiedereröffnung des Studierendenwohnheims in seiner heutigen Form stehen insgesamt 100 Zimmer – jeweils 50 für Frauen und 50 für Männer – mit Einzelbädern zur Verfügung. Eine weitere Besonderheit die im Rahmen der letzten Generalsanierung umgesetzt wurde sind

sechs barrierefreie Zimmer für Studierende mit körperlichen Einschränkungen.

Diese „rollstuhlgerechten“ Zimmer sind über den Fahrstuhl im Gebäude zu erreichen und sind jeweils voll eingebunden in die jeweilige studentische Wohn- bzw. Flurgemeinschaft.

Das Collegium Marianum ist zentral in der Frauenstraße in Münster gelegen. Kurze Wege zur Innenstadt und zur Universität (direkter Zugang zum Campus/Juridicum) sind ebenfalls bei den Studierenden sehr beliebt genauso wie die Nähe zu den Einrichtungen der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG), die Ihre Räume ebenfalls im Gebäude haben.

Das Zusammenleben im Wohnheim wird getragen von einer umfassenden studentischen Mitwirkung über das Heimsprecherteam, das Tutorium, Bar-Team und vieler weiterer Funktionen, die ehrenamtlich übernommen werden.

Für das Collegium Marianum liegen regelmäßig viel mehr Bewerbungen vor als Plätze zur Verfügung stehen. Daher benötigt man um aufgenommen zu werden sicher auch etwas Glück aber auch – sehr wichtig – aussagekräftige Bewerbungsunterlagen.

Ansprechpartner, Zimmer, Ausstattung, Preise